Kinder & Jugendliche junge Erwachsene Eltern andere...
zum Ev. Kirchenkreis Hagen zum Caritasverband Hagen
 
 

 

traeger

ZeitRaum - FAQ

Diese FAQ-Sammlung dient der schnellen Orientierung. Hier finden Sie kurze Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Beratungsarbeit und zur Beratungsstelle ZeitRaum.
Zu einigen Fragen bieten wir ausführlichere Informationen auf unseren Internetseiten an. Klicken Sie einfach auf den Link "mehr Infos".

Wie komme ich zur Beratung?
Wann kann ich mich anmelden?
Gibt es eine Wartezeit?
Haben Sie Notdienste?
Soll ich mein Kind zum ersten Gespräch gleich mitbringen?
Reicht es, wenn die Mutter zur Beratung kommt oder ist der Vater nötig?
Habe ich jedes Mal mit jemand anderem zu tun?
Finden die Gespräche in der Gruppe statt?
Kann ich auch meine Freundin anmelden?
Kostet die Beratung Geld?
Haben Sie Schweigepflicht?
Was heißt "Entbindung von der Schweigepflicht"?
Kann mich jemand zwingen, zu Ihnen zur Beratung zu kommen?
Wie lange dauert die Beratung?
Können auch Kinder kommen?
Können Jugendliche sich auch selbst anmelden?
Haben Sie Gruppen?
Machen Sie auch Drogen- oder Alkoholberatung?
Warum heißen Sie ZeitRaum?
Sagen Sie mir, was ich tun soll, damit meine Probleme weggehen?
Muss ich in der Kirche sein, um zu Ihnen kommen zu können?


Wenn Ihre Frage weder durch unsere Internetseiten noch durch diese FAQ-Sammlung beantwortet wird, rufen Sie uns einfach an (02331-9058-2) oder schicken Sie uns eine
E-Mail.


Wie komme ich zur Beratung?


mehr Infos

seitenanfang


Wann kann ich mich anmelden?

Telefonische Anmeldung:
Montag bis Donnerstag      09:00 bis 12:00
14:00 bis 16:30
Freitag 09:00 bis 12:00

Sprechstunde:
jeden Mittwoch von 16:00 bis 17:30 Uhr

mehr Infos

seitenanfang


Gibt es eine Wartezeit?

Zwischen Ihrer Anmeldung und dem ersten Gesprächstermin gibt es eine Wartezeit. Wie lange es dauert, bis Sie zum ersten Mal einen reservierten Termin haben, hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab. Fragen Sie bitte nach, wenn Sie sich anmelden.

seitenanfang


Haben Sie Notdienste?

Nein. Was Sie in dringenden Notfälle tun können, erfahren Sie hier. Wie in Beratungsstellen üblich, ist auch ZeitRaum nicht rund um die Uhr besetzt. Sie müssen sich zur Beratung anmelden und vereinbaren mit Ihrer Beraterin oder ihrem Berater feste Termine.

seitenanfang


Soll ich mein Kind zum ersten Gespräch gleich mitbringen?

Wer kommen soll, teilt Ihnen Ihr Berater oder Ihre Beraterin vor dem ersten Gespräch mit oder spricht es mit Ihnen ab. Ja nach Alter des Kindes und der Art des Problems kann das unterschiedlich sein.

seitenanfang


Reicht es, wenn die Mutter zur Beratung kommt oder ist der Vater nötig?

Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass beide Elternteile kommen. Jeder von beiden ist wichtig und hat seine eigene Sichtweise. Der Vater ist besonders (aber nicht nur) bei Jungen wichtig. Auch wenn die Eltern getrennt leben, kann es sinnvoll sein, zusammen zu kommen. Manchmal ist es gerade dann besonders nötig.

seitenanfang


Habe ich jedes Mal mit jemand anderem zu tun?

Nein. Wenn mehrere Gespräche notwendig und gewünscht sind, spricht immer der/die gleiche Berater/in mit Ihnen.

seitenanfang


Finden die Gespräche in der Gruppe statt?

Nein. Die Beratungsgespräche finden nur mit Ihnen und dem/der Berater/in statt. Bei Erziehungs- und Paarproblemen ist es sinnvoll, wenn beide Elternteile bzw. beide Partner gemeinsam kommen. Das ist aber keine Voraussetzung. Gruppen werden von uns gesondert angeboten.

mehr Infos

seitenanfang


Kann ich auch meine Freundin anmelden?

Nein. Jede/r Ratsuchende muss sich selbst anmelden. Es ist wichtig, diesen Schritt zu schaffen. Keine Angst: Sie werden freundlich empfangen.

seitenanfang


Kostet die Beratung Geld?

Sie müssen bei uns nichts bezahlen. Dennoch kostet die Beratung Geld. Wir werden durch die Träger (Evangelischer Kirchenkreis Hagen und Caritasverband Hagen), das Land Nordrhein-Westfalen (Landesjugendamt) und die Stadt Hagen finanziert. Das reicht alleine aber leider nicht mehr aus. Dafür gibt es unseren Förderverein. An den können Sie spenden. Er ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Die Leistungen des Fördervereins sind notwendig, um das Angebot im bisherigen Umfang aufrechterhalten zu können.

mehr Infos

seitenanfang


Haben Sie Schweigepflicht?

Ja. Und darauf legen wir sehr großen Wert.

mehr Infos

seitenanfang


Was heißt "Entbindung von der Schweigepflicht"?

Weil es wichtig ist, ist diese Antwort etwas ausführlicher:
Manchmal ist es sinnvoll, jemand anderen in die Beratung einzubeziehen. Zum Beispiel kann es wichtig sein, mit der Lehrerin oder dem Lehrer zu sprechen, wenn Ihr Kind Schulprobleme hat. Wir tun dies aber nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung. Wir bitten Sie dann um eine "Entbindung von unserer Schweigepflicht". Die gilt nur gegenüber den Personen, die wir vorher mit Ihnen abgesprochen haben. Allen anderen gegenüber sind wir natürlich weiter an die Schweigepflicht gebunden. Zur gegenseitigen Klarheit ist die "Entbindung von der Schweigepflicht" schriftlich formuliert und muss von Ihnen unterschrieben sein, bevor wir z.B. mit der Lehrerin sprechen.

mehr Infos

seitenanfang


Kann mich jemand zwingen, zu Ihnen zur Beratung zu kommen?

Nein. Die Beratung bei uns ist immer freiwillig. Sie selbst entscheiden, dass Sie Hilfe von Außen wollen.

mehr Infos

seitenanfang


Wie lange dauert die Beratung?

Das entscheiden Sie selbst in Absprache mit dem/der Berater/in. Nicht selten reichen schon ein oder zwei Gespräche. Manchmal sind allerdings auch regelmäßige Termine über einen längeren Zeitraum nötig.

seitenanfang


Können auch Kinder kommen?

Ja. Kinder kommen meist mit ihren Eltern. Je nach Situation reden wir mit den Eltern oder den Kindern alleine oder mit allen zusammen. Zu unserem Angebot gehört ebenfalls Kindertherapie. Ob das im Einzelfall notwendig und sinnvoll ist, wird in Ruhe besprochen.

mehr Infos für Kinder und Jugendliche
mehr Infos für Eltern

seitenanfang


Können Jugendliche sich auch selbst anmelden?

Ja. In der Regel bemühen wir uns, die Eltern nach und nach in die Beratung einzubeziehen. Das geht nicht immer. Dann können die Jugendlichen auch alleine kommen.

mehr Infos für Kinder und Jugendliche
mehr Infos für Eltern

seitenanfang


Haben Sie Gruppen?

Eine Gruppe für Junge Erwachsene (ca. 18 bis 25 Jahre) wird regelmäßig angeboten. Daneben finden immer wieder Gruppen statt (z.B. für Kinder oder Elterntrainings).
Bitte erfragen Sie, ob es ein aktuelles Angebot gibt.

seitenanfang


Machen Sie auch Drogen- oder Alkoholberatung?

Nein. Wenn Drogen, Alkohol oder eine andere Sucht im Mittelpunkt der Probleme stehen, sollten Sie sich an die speziellen Fachdienste wenden.

mehr Infos

seitenanfang


Warum heißen Sie ZeitRaum?

Wir bieten Ihnen Zeit für Gespräche und einen sicheren Raum für ungestörte Beratung. Das sind wichtige Voraussetzungen für die Bewältigung persönlicher Sorgen und Ängste.

mehr Infos

seitenanfang


Sagen Sie mir, was ich tun soll, damit meine Probleme weggehen?

Meistens nicht. Wir helfen Ihnen dabei, über Ihre Probleme anders als bisher nachzudenken und eine neue Sichtweise zu finden. Dadurch gelingt es Ihnen besser, neue (aber eigene!) Lösungen für Ihre Schwierigkeiten zu entwickeln. Bei diesen Bemühungen stehen wir Ihnen mit unserem Fachwissen und unseren Erfahrungen zur Seite. Wir hören Ihnen zu.

Manchmal machen wir Ihnen auch Vorschläge für anderes Handeln oder geben Ihnen Informationen.

seitenanfang


Muss ich in der Kirche sein, um zu Ihnen kommen zu können?

Nein. Bei uns sind alle Ratsuchenden willkommen, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit oder ob sie überhaupt der Kirche angehören. Wir wollen aber hier nicht verschweigen, dass die Kirche dringend auf mehr Mitglieder angewiesen ist, um ihre vielen sozialen Aufgaben - wie zum Beispiel die Beratungsarbeit - weiter leisten zu können.

seitenanfang